Welche Idee steckt hinter Hundetraining bei WolfGang?

Mein Lösungsansatz ist es, die Aufgaben von Hund und Halter nicht gesondert zu bewerten, sondern die Hundeerziehung so zu steuern, dass der Vierbeiner das Zusammenleben als Team begreift. Mit diesem Ziel soll das Hundetraining von Anfang an Spaß machen und das Miteinander kann optimiert werden.


Aufgaben des Menschen

Während dem Halter im Rahmen der Hundeerziehung das Privileg zufällt, den gemeinsamen Alltag nach seinen Vorstellungen für beide zu gestalten, hat er zugleich auch wichtige Pflichten und Aufgaben.

Die Kommunikationsweise muss so angepasst werden, dass der Hund versteht, was von ihm erwartet wird.

Das ist die Basis für einen fairen Umgang miteinander und Bestandteil eines jeden Hundetrainings im Teambuildingprozess.


Bedürfnisse des Hundes

Dabei orientiert sich mein Training immer an den Bedürfnissen des Hundes. Dies bedeutet nicht, dass der Hund zum Lenker des Alltags wird, sondern dass wir mit positiver Energie unerwünschtes Verhalten umlenken und gesetzte Ziele so verfolgen, dass sie auch für den Hund verständlich sind.


Wichtigstes Grundprinzip:

Neue Verhaltensmuster kann ein Hund nur erlernen, wenn er mit Freude bei der Arbeit ist und frei von Stress oder gar Angst sein darf.

H A R M O N I E

 

Ein Mensch, der von seinem Hund als verlässlicher Anker angesehen wird.

 

Ein Hund, der versteht, was sein Herrchen von ihm möchte und motiviert ist, 

an einem Strang zu ziehen.

 

 

Eine einfache, doch wunderbare Grundlage für das Hundetraining zum harmonischen 

Miteinander und zu weiteren Lernerfolgen, denen keine Grenzen 

gesetzt sind!